Prothetik aus Leer: Zahnersatz, der seinen Namen verdient

Zahnersatz schließt Lücken, Zahnersatz baut Brücken – in jedem Fall kommt er zum Einsatz, wenn die eigenen Zähne nicht mehr vollständig sind. Der Zahnerhalt ist das primäre Ziel unserer täglichen Arbeit. Daher gehört es zu unseren zentralen Aufgaben, Zahnersatz so lange wie möglich zu vermeiden.

Wenn es dennoch so weit ist, sind Sie bei Zahnarzt Lennard Bertram und unserem Team in besten Händen: Für uns ist der Zahnersatz dann optimal, wenn er dem natürlichen gesunden Gebiss der Patienten möglichst nahekommt!

Welche Möglichkeiten bietet moderner und individueller Zahnersatz aus Leer? Das verraten wir Ihnen gerne in unserer Praxis: Wir freuen uns auf Ihren Anruf unter: ☎️ 0491/63388

Warum müssen Zähne eigentlich ersetzt werden?

Ein vollständiges funktionierendes Gebiss mit 28 gesunden Zähnen ist ein Grundpfeiler unserer Gesundheit. Fehlende Zähne führen auf Dauer zu Fehlbelastungen in den Kiefergelenken und der Kaumuskulatur. Schon der Verlust eines einzelnen Zahnhöckers (die Erhöhungen der Backenzähne) kann sich negativ auf den gesamten Körper auswirken.

Fehlen ein oder mehrere Zähne, verändert sich die Bisssituation: Nachbarzähne wandern Richtung Lücke, und die Zähne des gegenüberliegenden Kiefers beißen ins Leere. Je länger die Lücke besteht, desto höher ist das Risiko für Folgeschäden.

Ihr Zahnarzt in Leer empfiehlt: Zahnersatz aus Keramik, getragen von Zahnimplantaten

Die moderne Zahnmedizin bietet viele Möglichkeiten, jede Lücke mit einem passendem Zahnersatz zu versorgen. Dabei sind bei einzelnen Lücken Implantate das Mittel der Wahl, da vorhandenes Gewebe – wie Kieferknochen und die natürlichen Zähne – geschont wird.

Informieren Sie sich hier über das Thema Lebensqualität mit Zahnimplantaten aus Leer: Zahnersatz mit Biss

Welche Vorteile hat Zahnersatz auf Implantaten?

Implantate tragen den Zahnersatz sicher und schützen vor Knochenverlust im Kiefer. Befestigen wir eine Brücke auf Implantaten, entfällt das Abschleifen gesunder Zähne (im Regelfall bis zu 75 %). Auch so erhalten wir Ihre Zähne.

Für Brücken empfehlen wir Vollkeramik. Fehlen mehrere Zähne, sollte die Versorgungsspanne so gering wie möglich gehalten werden. Das bedeutet bei gutem Knochenangebot: pro Zahnlücke ein Implantat!

Die nächstgrößere Versorgung besteht aus einer dreigliedrigen Brücke mit acht Implantaten pro Zahnbogen. Bei der kostengünstigeren All-on-4-Versorgung tragen nur vier Implantate pro Kiefer den Zahnersatz.

Was unterscheidet Kronen und Teilkronen?

Die Teilkrone deckt die geschädigte Kaufläche ab und stabilisiert die Zahnkrone. Dies ist nötig, wenn der Zahn so schwer geschädigt ist, dass eine Füllung nicht mehr ausreicht. Die gesunde Zahnsubstanz bleibt erhalten.

Die klassische Krone ersetzt die natürliche Zahnkrone. Sie wird auf der Zahnwurzel oder einem Implantat befestigt. Kronen sind nötig, wenn die Zahnkrone nicht anders wiederhergestellt werden kann. Um sie gut zu befestigen, wird der Restzahn an der gesunden Substanz beschliffen.

Wie schonen wir die vorhandene gesunde Zahnsubstanz?

Wir achten auf perfekt sitzenden Zahnersatz. Je ähnlicher der Zahnersatz dem natürlichen Gebiss ist, desto höher ist der Tragekomfort. Darüber hinaus erhalten wir möglichst viel eigene Zahnsubstanz.

Bei Teilkronen erhalten wir die gesunde Zahnsubstanz aufgrund der Herstellung im Cerec-Verfahren sogar komplett: Vollkeramik und eine spezielle Klebetechnik machen das Abschleifen überflüssig.

Welche Materialien empfehlen wir?

Vollkeramische Werkstoffe bieten viele Vorteile. Zahnersatz aus der Hochleistungskeramik Zirkon ist fest, metallfrei und daher gut bioverträglich: Weder Zahnfleisch noch Zahnhalteapparat reagieren mit einer Entzündung. So eignet sich Zirkon gut für Allergiker und Parodontitis-Patienten.

Warum sollte Zahnersatz festsitzend gestaltet ein?

Wir raten von herausnehmbarem Zahnersatz ab. Gaumenplatten oder Befestigungsbögen schränken die Lebensqualität stark ein. So leiden Patienten häufig unter:

  • Würgereiz
  • sinkendem Geschmacksempfinden aufgrund der Gaumenbedeckung
  • Zungenirritationen aufgrund der Prothesenbefestigung (Lingualbögen)
  • Abbau (Resorption) des Kieferkamms durch falschen oder fehlenden Reiz

Konventioneller Zahnersatz lässt sich auch nachträglich durch Implantate stabilisieren. In jedem Fall gestalten wir Ihren Zahnersatz nachhaltig und hygienefähig – passend zu unserem Behandlungskonzept.

Sie sind hier:
 >   >   >