Funktionsanalyse in der Zahnarztpraxis Bertram in Leer: Der T-Scan

Haben Sie in der Zahnarztpraxis schon einmal die Zähne zusammengebissen und dazwischen lag eine Art Silberfolie? Mit dieser sogenannten Okklusionsfolie prüfen Zahnärzte die Kontaktpunkte Ihrer Zähne. Die Sache hat nur einen Haken: Das Ergebnis zeigt zwar, an welchen Punkten der Zahnkontakt stattfindet, aber nicht, wie stark der Druck ist und in welcher zeitlichen Abfolge die Zähne sich berühren.

Wir haben uns daher für eine Alternative entschieden, für den T-Scan! Mit diesem elektronischen System finden wir zuverlässig störende Zahnkontakte und kommen einem falschen Biss auf die Spur.

Der T-Scan: Das System und seine Vorteile

Das T-Scan-System besteht aus einem Aufnahmegerät mit einem Mundstück und einer dünnen Folie. Wenn der Patient zubeißt, speichert das Gerät die Daten, die per USB-Stick in den Computer übertragen werden. Eine spezielle Software wertet die Daten in Echtzeit aus und übermittelt uns ein exaktes Bild des aktuellen Bissverhaltens und der Zahnkontakte.

Wir erhalten so präzise Informationen zu den Bisskontakten, die mit herkömmlichem Bisspapier oder Silberfolien in der Kombination nicht messbar sind:

  • Verortung
  • Zeitpunkt
  • Dauer
  • Kaudruck

Mit dieser Datenbasis schleifen wir die Zähne passgenau ein, um jeden Bisskontakt optimal zu justieren und zu optimieren! Unseren Patienten ersparen wir so die bekannte, aber nicht immer beliebte Schiene im Mund.

Im Zusammenhang mit dem richtigen Biss fallen in der Zahnarztpraxis immer wieder zwei Begriffe, die wir Ihnen hier kurz erläutern:

  • Die Okklusion ist der Zusammenbiss der Zähne in Ober- und Unterkiefer.
  • Die Artikulation bezeichnet die Bewegungen des Unterkiefers.

Welchen Patienten können wir helfen?

  • Schmerzpatienten mit orthopädischen Schmerzen im Bereich Gesicht, Nacken, Schulter, Rücken
  • Träger von herausnehmbarer Prothetik haben in der Regel einen hohen Nachsorgebedarf in punkto Unterfütterung und Druckstellen. Diesen Aufwand können wir dank des T-Scan-Systems deutlich reduzieren.
  • Bei Füllungstherapie mit großen Füllungen oder mehreren Füllungen
  • Bei Zähnen, die trotz erfolgreicher Wurzelkanalbehandlung nicht subjektiv beschwerdefrei sind
  • Patienten mit einer ausgeprägten Parodontitis
  • Patienten, die festsitzenden Zahnersatz benötigen
  • Bei Sofortimplantationsversorgungen mit Sofortbelastung – hier liegt das Risiko eines schlechten Einheilens massiv bei Fehlbelastung.
  • Patienten, die viele Zähne verloren haben und eine vollkommene Rekonstruktion des gesamten Kausystems benötigen.

Insbesondere bei Zahnimplantaten und dem Erhalt von angegriffenen Zähnen ist es wichtig, funktionelle Fehlbelastungen zu verhindern. Nur so kann ein langfristiger Erfolg garantiert werden.

Die kieferorthopädische Behandlung

Die Zahnarztpraxis Bertram in Leer hat sich der Mission gewidmet, ästhetische Kieferorthopädie für erwachsene Patienten anzubieten. Diese muss schonend verlaufen und zum Alltag des Patienten passen.

Wir sind uns bewusst, dass selbst kleinste Zahnbewegungen das sensible Gleichgewicht von Zahnreihen und Kiefergelenken beeinflussen.

Daher beurteilen wir vor Beginn einer kieferorthopädischen Behandlung das Behandlungsrisiko. Wenn notwendig, kombinieren wir die kieferorthopädische und funktionstherapeutische Behandlung.

So sehen Ihre Zähne harmonisch und schön aus, und Ihr Mundgefühl ist dabei auch noch vollkommen entspannt.

Antworten auf Ihre Fragen und Termine zur Funktionsanalyse der Kiefergelenke unter: ☎️ 0491/63388

Sie sind hier:
 >   >