Parodontologie in Leer: Erfolgreiche Parodontitisbehandlung für gesunde Zähne und einen gesunden Organismus

Damit wir uns direkt richtig verstehen: Eine Parodontitis ist die chronische bakterielle Entzündung des Zahnhalteapparates. Früher wurde sie auch Parodontose genannt. Dieser Begriff hat sich irgendwann – auch in den Medien – für Zahnfleischentzündungen (korrekt: Gingivitis) und Zahnfleischrückgang eingebürgert, daher verwenden wir ihn gelegentlich auch.

Welche Möglichkeiten bietet die Parodontitis-Therapie aus Leer? Das verraten wir Ihnen gerne in unserer Praxis: Wir freuen uns auf Ihren Anruf unter: ☎️ 0491/63388

Feste und schöne Zähne, eine gesunde Mundflora und ein gesunder Organismus – das ist nur mit gesundem Zahnfleisch möglich. Entzündungen an Zahnfleisch oder Zahnhalteapparat verursachen Zahnschäden und erhöhen außerdem das Risiko für Allgemeinerkrankungen wie Herzinfarkt, Diabetes oder Schlaganfall.

Um dem entgegenzuwirken, erarbeiten Zahnarzt Lennard Bertram und sein Team individuelle Therapiekonzepte, um die Parodontitis (Parodontose) zu behandeln, Entzündungen zu stoppen und die Gesundheit zu erhalten.

Hier beantworten wir schon einmal die wichtigsten Fragen, die uns regelmäßig in der Praxis zum Thema Parodontitis gestellt werden!

  • Was genau ist eine Parodontitis?
  • Welche Risikofaktoren begünstigen die Parodontitis?
  • Wie hängen Parodontitis und Allgemeingesundheit zusammen?
  • Wie behandeln wir die Parodontitis in unserer Zahnarztpraxis?

Was genau ist eine Parodontitis?

Die Parodontitis ist eine chronische, bakterielle Entzündung des Zahnhalteapparates. Das sogenannte Parodont besteht aus Kieferknochen, Zahnwurzeln und kollagenen Fasern, die unsere Zähne festhalten. Erste Anzeichen für eine Parodontitis sind

  • Zahnfleischbluten
  • Schwellungen
  • Rötungen
  • Mundgeruch

Ausgelöst wird die Parodontitis durch bakterielle Beläge, die sich in Form von Zahnstein bis in die tiefen Zahnwurzeln festsetzen können.
Das Immunsystem bekämpft diese Keime und Bakterien mit Entzündungen. Werden diese nicht behandelt, droht Zahnverlust.

Mehr als die Hälfte der Erwachsenen in Deutschland sind von einer Parodontitis, der häufigsten Ursache für Zahnverlust, betroffen (Quelle: Fünfte Deutsche Mundgesundheitsstudie).

Welche Risikofaktoren begünstigen die Parodontitis?

Stress, bestimmte Allgemeinerkrankungen wie Diabetes, aber auch das Rauchen begünstigen die Entstehung von Parodontitis.
Raucher weisen oft einen schwereren Krankheitsverlauf auf und sprechen schlechter auf die Behandlung der Parodontitis an als Nichtraucher.

Wie hängen Parodontitis und Allgemeingesundheit zusammen?

Zahlreiche Studien zeigen den Zusammenhang zwischen einer nicht behandelten Parodontitis und Allgemeinerkrankungen. Auch hier sind Bakterien und Entzündungsstoffe die Auslöser, indem sie über den Blutkreislauf in den Organismus gelangen.

Beispiel Herzinfarkt und Schlaganfall: Bakterien, Keime und Entzündungsbotenstoffe gelangen in die Blutbahn und auch in den Herzmuskel. Sie lagern sich an den Gefäßen an und lösen Entzündungen aus. Die Gefäße verlieren an Elastizität, der Blutfluss wird gehemmt – bis hin zum möglichen Infarkt!

Neben der Atherosklerose steigen zudem die Risiken für:

  • Diabetes
  • Rheumatoide Arthritis
  • Lungenentzündung
  • untergewichtige Frühgeburten

Letztlich begünstigt die chronische Entzündung im Körper auch Antriebslosigkeit und Müdigkeit und verschlechtert so die psychische Situation „Lebensqualität“. Wird die Entzündung behandelt, schwinden auch die Symptome.

Wie behandeln wir die Parodontitis in unserer Zahnarztpraxis?

Ziel und Sinn ist es, die Entzündung zu stoppen. Dafür reduzieren wir stufenweise die Bakterienmenge im Mundraum. Dann bilden sich auch Symptome wie Zahnfleischbluten oder -schwellungen zurück.

Vorsorge ist die beste Therapie: Zahn-Prophylaxe und professionelle Zahnreinigung in Leer

Ein kurzer Einblick in den Ablauf der Parodontitisbehandlung:

Die Parodontitisbehandlung in unserer Praxis verläuft minimal-invasiv und atraumatisch. Das heißt: Wir arbeiten mit modernen Techniken (Ultraschall/Laser), um das betroffene Gewebe so schonend wie möglich zu behandeln.

  • Als Erstes steht die Reduktion die Bakterienmenge an. Dies erreichen wir mit einer professionellen Zahnreinigung.
  • Dann säubern unsere speziell ausgebildeten Dentalhygienikerinnen mit sehr viel Feingefühl die Zahnfleischtaschen mit Ultraschall, Pulverstrahlgeräten und sehr feinen, präzisen Handinstrumenten.
  • Bei Bedarf entfernt Zahnarzt Lennard Bertram die bakteriellen Beläge in den tiefen Zahnfleischtaschen und an den Zahnwurzeln.
  • Hier kommt unser Laser zum Einsatz, mit dem wir unsere Patienten schonend behandeln und den Behandlungserfolg verbessern.
  • Der Laser sorgt auch für eine Reduzierung antibiotischer Medikamente.
  • Bei Bedarf erhalten Sie eine entsprechende Betäubung, die aber in der Regel nicht notwendig ist.

Sie haben Fragen zur Behandlung der Parodontitis in Ihrer Zahnarztpraxis in Leer? Wir haben die Antworten unter: ☎️ 0491/63388

Sie sind hier:
 >   >   >