Wurzelbehandlung in Leer: Zähne retten mit Endodontie

Wir möchten, dass die natürlichen Zähne unserer Patienten so lange wie möglich erhalten bleiben! Zahnarzt Lennard Bertram hat sich daher auf die Endodontie spezialisiert. Dieser zahnmedizinische Bereich befasst sich mit den inneren Strukturen der Zähne – den feinen Nerven und verzweigten Wurzelkanälen. Hier sorgen Bakterien für Entzündungen, die sich als Schmerzen in Backenzähnen oder auch Schneidezähnen äußern.

„Wenn wir Zähne durch eine Wurzelbehandlung und eine hochwertige Zahnkrone erhalten können, dann ziehe ich diese Möglichkeit einem Implantat vor. Bei gleichem Erfolg bevorzuge ich die schonendere Behandlung für unsere Patienten!

Lennard Bertram, Zahnarzt in Leer

Die Frage „Wurzelbehandlung oder den Zahn ziehen“ stellen wir uns demnach nicht. Eine  sorgfältige endodontische Behandlung mit einer genauen Befundung (3-D-Röntgenaufnahmen) und mit technischer Unterstützung (Laser, Ultraschall) ist für uns immer eine Option. Wie wir entzündete Zähne behandeln, dass erklären wir Ihnen hier!

Endodontie: Die Suche nach der Stecknadel

Entzündete Zahnwurzeln zu behandeln, bedeutet immer wieder eine neue Herausforderung. Bei jedem Patienten unterscheiden sich die Anzahl und die Lage der feinen Wurzelkanäle, die eine hochkomplexe anatomische Struktur aufweisen:

  • Jeder einzelne Wurzelkanal besitze mehrere Ausgänge, die wie ein Flussdelta in das umliegende Gewebe übergehen.
  • Jeder Wurzelkanal hat Seitenkanäle, die auf normalen Röntgenbildern nur zufällig entdeckt werden können.
  • Das Innere der Wurzelkanäle wird zusätzlich von mikrofeinen Dentin-Kanälchen ausgekleidet, die für Keime und Bakterien durchlässig sind.

In diesem verworrenen Geflecht entfernen wir das entzündete Gewebe und die schädigenden Bakterien, die sich als strukturierter Biofilm in den Kanälen anlagern.

Wurzelbehandlung: Das Konzept Ihrer Zahnarztpraxis Bertram

Unser Ziel: Den Biofilm so zu behandeln, dass er keine Entzündungen mehr auslöst und der Patient subjektiv keine Schmerzen mehr empfindet! Wir gehen hier nach einem klar definierten Schema vor, das wir Ihnen in den wesentlichen Punkten vorstellen!

Befund und Diagnose

Ein umfassender Befund ist die Basis für jede zahnmedizinische Behandlung. Es gibt verschiedene Ursachen für entzündete Zahnwurzeln, daher setzen wir auf verschiedene Methoden und Technologien. So entsteht ein komplexes Bild der aktuellen Situation.

  • Klassische Röntgenbilder und dreidimensionale Aufnahmen mit dem digitalen Volumentomographen (DVT)
  • Mikroskopische Ansicht der Zahnwurzel
  • Funktionelle Beurteilung der Bisslage und der Kiefermuskulatur
  • Untersuchung bestehender Kronen und Füllungen
  • Untersuchung des Zahnhalteapparates (vorhandene Parodontitis)

Erstbehandlung

Die erste Behandlung hat vor allem ein Ziel: Wir nehmen dem Patienten die Schmerzen! Dazu müssen wir zunächst wissen, wie viele Kanäle behandelt werden. Backenzähne (Molare) haben in den meisten Fällen 4 Kanäle, es kommen aber auch 5 bis 6 vor. Haben wir alle Kanäle entdeckt, bestimmen wir die Länge des einzelnen Wurzelkanals

  • per digitaler 3-D-Aufnahme mittels DVT und
  • mit einem speziellen elektrometrischen Messverfahren.

Wenn wir wissen, wie viele Kanäle es gibt und wie lang diese sind, erfolgt eine erste Behandlung der Wurzelkanäle bis zur Wurzelspitze. Mit sehr feinen Instrumenten säubern wir die einzelnen Kanäle und reinigen sie gründlich mit speziellen antibakteriellen Spülungen.

In diesem Schritt werden Bakterien und das entzündete Gewebe entfernt und der Kanal dicht verschlossen. Je nach Diagnose unterstützen wir die Behandlung mit Medikamenten.

Wurzelfüllung

Die endgültige Wurzelfüllung erfolgt, wenn der Patient keine Schmerzen mehr verspürt. Für uns geht es jetzt darum, alle Kanäle – auch die feinen Dentin-Kanälchen – maximal zu desinfizieren und zu versiegeln! Bei der Aufbereitung der Kanäle entsteht zudem ein Gemisch aus Bakterien, Dentin und Gewebe. Diese Schmierschicht (smear layer) muss ebenfalls entfernt werden.

Die Desinfektion des Kanalsystems erfolgt in 3 Schritten:

  • Chemisch mit Natriumhypochlorid (NaOCl) und EDTA: Diese besonderen Spüllösungen zerstören Bakterien und ersetzen abgestorbene körpereigene Zellen. Sie entfernen die Schmierschicht und legen so alle Dentin-Kanälchen frei.
  • Physikalisch mit Hyper- und Ultraschall: Die chemischen Spüllösungen werden so noch einmal zusätzlich aktiviert.
  • Fotodynamisch mit Licht (HELBO): Ein spezieller Farbstoff verteilt sich in den Dentin-Kanälchen und setzt sich auf die Bakterienmembranen. Wir aktivieren die Wirkung des Farbstoffes mit einem niedrig dosierten Laser und reduzieren die Bakterien um bis zu 99 %.

Für die Versiegelung des Kanalsystems setzen 2 unterschiedliche Materialien ein:

  • Guttapercha: Das kautschukähnliche Naturprodukt wird seit Jahrzehnten in der Zahnmedizin verwendet. Im flüssigen Zustand (nach Erhitzen) dringt es in alle Kanäle ein und lässt sich zusätzlich noch plastisch formen. So erreichen wir eine dreidimensionale Abdichtung der Wurzelkanäle.
  • Versiegler (Sealer): Der Füllungszement (AH-Plus) auf Epoxidharz-Basis unterstützt die Abdichtung der Wurzelkanäle zusätzlich.

Ihr Zahnarzt Lennard Bertram informiert: „Guttapercha wird aus dem Milchsaft südostasiatischer Bäume gewonnen. Hauptbestandteil ist das Isopren, der Grundbaustein des Naturkautschuks.“ Quelle: Wikipedia

Restauration: Am Ende erfolgt die Krönung

Nach der kompletten Wurzelbehandlung ist es wichtig, so schnell wie möglich den Kontakt zwischen dem wurzelbehandelten Zahn und seinen Nachbarzähnen herzustellen (Fachbegriff: Approximalkontakt). Wir setzen Kronen und Teilkronen ein, die wir direkt in unserer Zahnarztpraxis in Leer herstellen.

Mit intraoralen Kameras scannen wir den behandelten Zahn und seine Umgebung – die Zeiten der unangenehmen Kunststoffabdrucke sind bei uns vorbei. Diese Daten senden wir an eine moderne Fräseinheit. Hier wird der neue Zahn direkt aus einem Keramikblock herausgefräst und farblich an die natürlichen Zähne angepasst.

Mit der sogenannten CEREC-Methode stellen wir Zahnersatz in nur einer Sitzung für unsere Patienten her: individuell – funktionell – ästhetisch!

Sie möchten wissen, was bei einer Wurzelbehandlung genau gemacht wird und wie lange eine Wurzelbehandlung dauert? Das Team der Zahnarztpraxis Bertram in Leer beantwortet Ihnen gerne alle Fragen: ☎️0491/63388

Übrigens: Sollten an einer Zahnwurzel doch einmal komplexere Eingriffe nötig werden – wie zum Beispiel eine Wurzelresektion –, überweisen wir Sie zu einem erfahrenen Kieferchirurgen in der Region.

Sie sind hier:
 >   >   >