Meine Patienten wissen, dass ich bei jeder Routinekontrolle empfehle, regelmäßig die Prophylaxesitzung wahrzunehmen. Hierbei kontrollieren wir das Zahnfleisch auf Entzündungen, geben Tipps für das heimische Putzen und entfernen alle Beläge. Doch die Prophylaxe schützt noch mehr. In unseren News erfahren Sie, warum schädlicher Zahnbelag sogar Atemprobleme verursachen kann. Zahnarzt Lennard Bertram nennt die Zusammenhänge von Zahnfleischentzündung und Atemproblemen.

Doch was sind eigentliche diese Beläge? Wissenschaftler sprechen vom „Biofilm“. „Bio“-Film – weil er lebt. Er besteht aus einem Geflecht aus Bakterien und Strukturen, die das Zusammenleben organisieren. Wie eine Metropole aus Bakterien, inklusive Straßen, Wasserkanälen und auch dem Internet. Je länger dieser Biofilm ungestört wachsen kann, desto schädlicher wird er für den Menschen. Dies betrifft nicht nur das Zahnfleisch, sondern auch viele andere Organe des Menschen.

Zahnfleischentzündungen beeinflussen die Allgemeingesundheit

Immer mehr Kardiologen und Diabetologen fordern Ihre Patienten auf, ihr Zahnfleisch behandeln zu lassen, weil sie wissen: Herz- und Stoffwechselprobleme hängen eng mit Zahnfleischentzündungen zusammen.

Aber auch Atemwegserkrankungen werden vom oralen Biofilm unterhalten und auch mitverursacht! Bakterien, die im oralen Biofilm vorkommen, konnten in der Lunge von Patienten nachgewiesen werden, die an einer Lungenentzündungen gelitten haben. Dies betrifft auch Patienten der Intensivstation – Patienten mit Zahnfleischentzündung leiden dreimal häufiger an einer Lungenentzündung, die sie im Krankenhaus bekommen, als Patienten ohne.

Der orale Biofilm kann Atemprobleme verursachen

Aber nicht nur diese Extremfälle sind bemerkenswert. Selbst bei Patienten, die öfter mit Atemwegsproblemen zu kämpfen haben, kann der orale Biofilm die Ursache sein.
Einer der Leitkeime von Asthma, Bronchitis und COPD (chronisch-obstruktive Bronchitis) wurde auch im Biofilm gefunden. Es kann also sein, dass er sich selbst nach Abklingen der Beschwerden in der Mundhöhle „ausruht“, um später wieder zuzuschlagen.

Wie machen diese Bakterien das? Ganz einfach: Sie werden mit der Atemluft eingeatmet und verteilen sich im gesamten Atemweg – vom Rachen über den Kehlkopf, die Bronchien bis in die Lunge.

Bevor sie das können, sollten Sie zur Prophylaxesitzung kommen – für Ihre Mund- und Allgemeingesundheit!

++ Wichtige Informationen zu Ihrem Termin ++

Liebe Patientinnen und Patienten,

die aktuelle Situation erfordert von uns allen besondere Vorsicht. Gemeinsam müssen wir die Ausbreitung des Virus verlangsamen. Nur so lässt sich eine Überbelastung der Krankenhäuser vermeiden.

Die Praxis bleibt für Notfälle geöffnet

Wir haben uns dazu entschlossen, die Praxis weiterhin zu öffnen. Denn für uns steht fest: Wir lassen Sie mit Zahnproblemen nicht alleine!

Dafür sind wir bestens ausgerüstet: mit genügend Desinfektionsmitteln, Handschuhen und Mundschutz. Unsere Behandlungszimmer sind steril und bieten die optimale Hygiene für Ihre Behandlungen.

Allerdings werden wir uns auf notwendige Behandlungen beschränken. Bitte haben Sie Verständnis für mögliche Terminverschiebungen und kurzfristige Absagen.

Ein paar Verhaltensregeln für Ihren Besuch

  • Halten Sie sich bitte an die Empfehlungen des RKI (Robert-Koch-Institut)
  • Bleiben Sie zu Hause, wenn sie Kontakt zu Menschen aus Risikogebieten hatten oder vor Ort waren
  • Wenn möglich, kommen Sie bitte ohne Begleitung in unsere Praxis
  • Bei Anzeichen einer möglichen Infektion (Fieber, Atemnot, Halsschmerzen, Husten) bleiben Sie bitte zu Hause und verständigen Sie Ihren Hausarzt.

Panik und Angst sind sicher die schlechtesten Ratgeber in dieser Zeit. Wir versuchen, besonnen und verantwortungsvoll zu handeln. Aus Respekt und Schutz vor Ihrer und unserer Gesundheit.

Bitte passen Sie auf sich auf.

Ihr Team der Zahnarztpraxis Bertram

Hinweis zu Corona Schliessen